Finanzierung Hausbaublog - Unser Weg zum Traumhaus Planung

01.12.2017: Von himmelhoch jauchzend zu – zu Tode betrübt und zurück!

Oh mein Gott! Was waren das für Tage. Bautechnisch hat die Woche meine Nerven so sehr strapaziert wie es nur geht. Die Woche fing richtig gut an – endlich habe ich meinen Arbeitsvertrag. Für den Traum vom Haus und aus Gründen der finanziellen Verantwortung gegenüber meiner Familie gebe ich meine Selbständigkeit in Vollzeit auf. Ich habe einen grandiosen Job hier im Ort gefunden und führe Commnect, also meine Firma, nebenberuflich weiter.

Das war das absolute Highlight der Woche. Dazu bald mehr. Nun ja – euphorisch vom Erfolg griffen wir die Finanzierung an und kontaktierten unsere Finanzberaterin. Diese aktualisierte die Zahlen und fragte Banken an – warnte uns aber schon vor bezüglich der Probezeit. Leider kam es, wie es kommen musste. Die Bank sagte wegen des Jobwechsels ab. Wir waren total frustriert – auf einen Erfolg kam also direkt der nächste Nackenschlag. Mein Mann und ich waren wirklich deprimiert. Wir hätten noch die Wahl gehabt, vorab das Grundstück zu kaufen aber die Finanzierungslage wäre dann etwas komplizierter, bezüglich der Zinsfestschreibung, gewesen. Deswegen sahen wir davon ab.

Da wir das Grundstück fest reserviert haben und die Kaufabsicht mehrfach untermauert haben, dürfen wir nun das Grundstück solange reservieren, wie Zeit benötigt wird. Damit umgehen wir jetzt schon mal den überstürzten Kauf der Fläche.

Heute, am 01.12.2017, war das „Grüne-Wiese-Gespräch“ mit Herrn Heider, unserem Hausberater. Wir haben die Fläche besichtigt, haben uns das Gelände angeschaut und Absprachen getroffen, wie man das Haus stellen könnte. In Vorbereitung auf den Termin, übersandte uns die Gemeinde Pläne für die Kanäle. Somit konnten wir nun die Erdarbeiten recht gut einschätzen. Unser Wunschgrundstück hat übrigens stolze 941 m² und geht fließend in die Naturschutzzone über (Bäume, die auf dem Foto zu sehen sind).

Da wo unser Hausberater auf dem Grundstück steht, ist circa die linke Hausecke – also unsere Küche. <3

Wie geht es weiter? Wir dachten, wir müssten bis Mai komplett pausieren und waren wirklich sehr traurig. Doch unser Haasberater konnte uns beruhigen: Bis zur  Finanzierung im Mai legen wir nun los mit dem Architektentermin und dem Bauantrag sowie Vermessung und Bodengutachten vom Grundstück unter Einsatz eines Teils unseres Eigenkapitals. Sogar die Bemusterung in Falkenberg sollten wir recht frühzeitig im Frühjahr hinbekommen. Und circa März geht der Grundstückskauf zum Magistrat. Alles wird – aber es wird langsam, dafür sicher. Wir werden berichten sobald der Architektentermin durch ist – dann hier gibt es für euch hier auch die Grundrisse. Stelltermin wäre jetzt,wenn alles gut geht und die Baulasteintragung nicht Ewigkeiten dauert, im Juli 2018.

Als kleiner Vorgeschmack habe ich mal überlegt, wie die Ansichten vom Haus aussehen könnten. Bald können wir euch mit echten Grundrissen, Fotos und Plänen versorgen 🙂

Außenansichteh Haas Haus

Christin
Print Friendly, PDF & Email

You Might Also Like

1 Kommentar

  • Reply
    Timeline: Wann, was geschah! Bauablauf! | Unser kleines ich | Mama & Lifestyleblog
    3. Dezember 2017 at 11:29

    […] 01.12.2017: Grüne Wiese Gespräch mit unserem Berater auf unserem Grundstück || Rückschläge in der Finanzier… […]

  • Leave a Reply

    01.12.2017: Von himmelhoch jauchzend zu – zu Tode betrübt und zurück!

    von Christin Geschätzte Lesezeit: 2 min
    1