Ratgeber Schwangerschaft

Folsäure in der Schwangerschaft

Folsäure in der Schwangerschaft

Wenn man sich mit dem Thema Kinderwunsch beschäftigt, stößt man schnell auf ein Thema: die Einnahme von Folsäure. Folsäure spielt nicht erst bei Bestehen einer Schwangerschaft eine wichtige Rolle sondern auch schon dann, wenn zuhause der Kinderwunsch entsteht.

Was ist Folsäure und wofür wird es benötigt?

Grundsätzlich ist Folsäure ein Vitamin aus dem B-Komplex (Vitamingruppe in der 8 Vitamine zusammengefasst werden). Unser Körper ist nicht in der Lage, dieses Vitamin selbst herzustellen – daher erfolgt die Aufnahme ausschließlich über die Ernährung (wird dann als Folat bezeichnet) und/oder Ergänzungsmittel. Die empfohlene Tagesdosis (unschwanger) beträgt 200 µg (Mikrogramm). Wenn eine Frau nun schwanger ist erhöht sich die empfohlene Dosis auf 550 Mikrogramm Nahrungsfolat pro Tag (Empfehlung der DGE).

Aber wozu brauch unser Körper denn nun überhaupt Folsäure?

  • Folsäure fördert die Entwicklung der Zellen im Körper des ungeborenen Kindes
  • Folsäure trägt zur Zellteilung bei
  • Es fördert das mütterliche Gewebewachstum während der Schwangerschaft
  • hilft bei der Blutbildung
  • beugt Neuralrohrdefekte (Fehlbildungen des Gehirns und Rückenmarks) vor

 

Da die Bildung des Neuralrohres bereits in der Frühschwangerschaft beginnt, ist es nicht ausreichend erst dann mit der zusätzlichen Aufnahme von Folsäure zu beginnen. Innerhalb der ersten 12 Schwangerschaftswochen steigt der Bedarf an Folsäure auf über das Doppelte pro Tag. Zudem dauert der Aufbau eines gewissen Folsäurespiegels einige Wochen. Sicher ist es, direkt mit dem Absetzen des Verhütungsmittels mit der Einnahme von Folsäure zu beginnen.

Folio Forte z.B. bietet diverse geeignete Ergänzungsmittel an. Hier wird sogar zwischen Präperaten von der 1.-12. Woche und ab der 13. Woche unterschieden – wobei hier die enthaltene Menge an Folsäure differenziert.

Folsäure in der Nahrung

Zusätzlich zur Einnahme von Folsäure aus Nahrungsergänzungsmitteln kann man auch mit der Nahrung zu einem ausreichenden Folsäurespiegel beitragen.

Hier eine Liste mit Lebensmittel die einen hohen Folsäureanteil enthalten:

  • Blattgemüse wie Spargel, Rucola, Spinat
  • Brokkoli
  • Tomaten
  • Nüsse
  • Karotten
  • Radieschen
  • Innereien wie Kalbs- und Geflügelleber
  • Vollkornprodukte

 

Um zu verdeutlichen, dass eine Aufnahme alleine über die Ernährung nicht möglich bzw. eher nicht sinnvoll ist: Man müsste täglich mehr als 50 Scheiben Vollkornbrot essen, um den notwendigen Folsäure Bedarf zu decken. Das ist nicht sehr abwechslungsreich und auf Dauer wirklich eintönig. Daher sollte man auf eine ausgewogene Ernährung achten.

Bedarf besteht auch noch nach der Geburt

Auch nach der Geburt ist Folsäure für den Körper wichtig. Deshalb wird auch in der Stillzeit die Einnahme von Folsäure empfohlen. Darüber hinaus ist auch das Einnehmen von Omega3 beim Stillen förderlich für die Entwicklung des Kindes.

Christin

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply
    Auf eine Schwangerschaft vorbereiten | Unser kleines ich - Babyblog
    5. Oktober 2016 at 18:15

    […] – da der Körper einen Folsäure Speicher besitzt ist es nützlich, direkt mit Kinderwunsch Folsäure zu supplementieren. Die Speicher füllen sich dann ausreichend bis zur tatsächlichen […]

  • Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das: