Schwangerschaft

Infektionen durch Lebensmittel in der Schwangerschaft

Infektionen in der Schwangerschaft

Im Zusammenhang mit der Ernährung während der Schwangerschaft kann es zu diversen Infektionen kommen. Mit der richtigen Ernährung während der Schwangerschaft können diese Infektionen vermieden werden.

 

Toxoplasmose

Diese Infektionskrankheit wird durch Parasiten. Endwirt dieser Parasit ist unsere Hauskatze. Die Übertragung der Toxoplasmose Erreger erfolgt durch den Kontakt mit Katzenkot, Erde, ungewaschenes oder unzureichend gewaschenes Obst und Gemüse sowie rohe oder ungenügend erhitzte Fleischwaren. Ungefähr die Hälfte der deutschen Bevölkerung waren bereits mit Toxoplasmose in Berührung und sind daher immun. Da der Infekt aber meist ohne Symptome verläuft wissen viele nicht, ob sie immun sind oder nicht. Gerade Schwangeren wird empfohlen, sich auf Toxoplasmose beim Frauenarzt überprüfen zu lassen, bei einigen wird das einfach ohne zu fragen direkt beim 1. Bluttest mit überprüft. Eine Neuinfektion während der Schwangerschaft muss dringend frühzeitig behandelt (Antiobiotika z.B. Rovamycine) werden, da sie sich auf das Ungeborene übertragen und schwere Schäden bis hin zur Fehlgeburt auslösen kann.

Schwangere Frauen die nicht immun sind oder es noch nicht wissen, sollten also kein Katzenklo mehr reinigen, nicht ungeschützt Gartenarbeit verrichten und besonderen Wert auf durchgebratenes und gewaschenes Obst und Gemüse legen.

Listeriose

Listerien Infektion Schwangerschaft

Credit: Centers for Disease Control and Prevention’s Public Health Image Library (PHIL)

Listeriose ist eine bakterielle Erkrankung. Sie tritt vor allem in bestimmten Lebensmittel auf z.B.:

  • rohes Fleisch
  • Räucherfisch (z. B. geräucherter Lachs)
  • vorgeschnittene, verpackte Salate
  • Käserinde (insbesondere bei Rotschmierkäsearten wie Romadur oder Brie)
  • Rohmilch und Rohmilchprodukte (selten auch bei pasteurisierter Milch)

 

Listeriose ist mit ca. 200 Fällen pro Jahr eine sehr seltene Infektion. Die Erkrankung kann leicht mit einer Grippe (Fieber, Durchfall, Übelkeit, Muskelschmerzen, Schüttelfrost) verwechselt werden. Eine unbehandelte Listeriose kann zu einer Früh-, Fehl- oder Totgeburt führen. Listerien können u.a. durch einen Bluttest festgestellt werden und wird mit Antibiotika (z.B. Ampicillin in Kombination mit einem Aminoglykosid) behandelt.

Salmonellen

Infektionen in der Schwangerschaft

Credit: Rocky Mountain Laboratories,NIAID,NIH

Salmonellen sind Bakterien, die durch verunreinigte Lebensmittel auf den Menschen übertragen wird. Diese Bakterien befinden sich im Magen-Darm-Trakt und sführen zu Kopfschmerzen, Erbrechen, Schüttelfrost, Fieber, sowie Magen- und Darmbeschwerden und Durchfall. Salmonellen vermehren sich vor allem bei warmen Temperaturen stark. Daher ist es wichtig rohe Lebensmittel, wie Fleisch und Eier, kühl zu lagern. Weiterhin ist darauf zu achten, dass die Kühlkette nicht unterbrochen wird.

Die Bakterien sind für das ungeborene Kind nicht gefährlich. Durch vermehrten Durchfall kann es jedoch zu Flüssigkeitsverlust kommen, weswegen die Schwangere auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr achten sollte. Nur bei einer schweren Salmonellen Erkrankung muss Antibiotika verabreicht werden.

Christin

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply
    Ernährung in der Schwangerschaft - Unser kleines ich | Baby Blog
    23. September 2016 at 15:13

    […] auf rohe Milch und deren Produkte wie Rohmilchkäse, rohe Eier wg. Listeriose oder […]

  • Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das: