Geboren werden

Plazenta weiterverarbeiten

Plazenta essen

Schon oft habe ich in diversen Facebook Gruppen davon gelesen, dass man mit der Plazenta mehr machen kann als sie zu entsorgen oder einen Baum drauf zu pflanzen. Ehrlicherweise muss ich aber gestehen, dass ich davon bisher immer wenig überzeugt war. Irgendwie kam das Thema jetzt wieder in mir auf. Ich hatte erst über die positiven Auswirkungen von Plazenta Globuli gelesen und bin dabei auf die Themen: Plazenta essen und Plazenta trocknen und zu Pulver weiter verarbeiten gestoßen. Wobei ersteres mich anfänglich sehr abgeschreckt hat.

Nun habe ich mir die Zeit genommen, um mich genauer mit dem Thema auseinander zu setzen – nach etlichen Stunden recherchieren und lesen hat sich mein Bild komplett gewandelt. Für uns steht fest, dass wir ein paar dieser Möglichkeiten auf jeden Fall in Anspruch nehmen wollen, weil uns die Vorteile überzeugt haben.

Gerne möchten wir euch nun vorstellen, welche Möglichkeiten ihr habt die Plazenta zu verarbeiten oder verarbeiten zu lassen und welche Vorteile für Mutter und Kind das mit sich bringen kann.

 

Plazenta Nosoden / Globuli

Das Thema Globuli und Homöopathie generell spaltet die Leute ja schon lange … Placebo oder naturbelassenes Wundermittel? Wir haben uns für die Herstellung von Globuli aus der Plazenta entschieden, weil mich die vielen positiven Berichte anderer Mütter bestätigt haben.

Um Plazenta Globuli herzustellen wird nach der Geburt ein erbsengroßes Stück der Plazenta entnommen, in ein Probengefäß getan und von der Hebamme oder einer Apotheke zu Globuli verarbeitet. Über den Prozess der Verschüttelung (Dilution) werden die verschiedenen Potenzen eines Mittels (Plazenta) hergestellt. Es gibt D, C und LM/ Q-Potenzen – diese unterscheiden sich jeweils in der Verdünnung. In der homöop. Therapie werden die Globuli Kügelchen aus Saccharose hergestellt und sind so auch für Laktose intolerante Patienten geeignet. Die Kügelchen werden dann mit dem gewünschten Mittel in flüssiger Form besprüht oder beträufelt.

Wirkung / Anwendung

Die Anwendung der Globuli ist sehr vielfältig sowohl von Mutter als auch Kind z.B. bei:

  • Blähungen und Koliken
  • Erkältungen bei Mama und Kind
  • Neugeborenenakne
  • Hormonumstellung /-abfall bei Geburt (für die Mama)
  • Abmilderung der Impfreaktion beim Kind
  • Milchbildung anregen
  • Zahnungsbeschwerden
  • und vieles mehr

 

Man kann übrigens auch anstelle oder zusätzlich der Globuli eine Salbe herstellen lassen.

 

Plazenta essen

Wenn es um das Thema Plazenta geht hört man oft auch den Begriff Mutterkuchen. Einige Frauen lassen sich ein Ffingelnagelgroßes Stück herausschneiden und schlucken es direkt nach der Geburt mit etwas Wasser. Dies soll sich u.a. positiv auf die Nachwehen auswirken, gegen Wochenbettdepressionen helfen,zur schnelleren und besseren Milchproduktion dienen und begünstigt die Rückbildung.

Das alles wird erklärt durch die Inhaltsstoffe der Plazenta. Sie beinhaltet u.a. das stresshemmende Hormon Progesteron. Durch das essen der Plazenta füllt der Körper seinen natürlichen Progesteron Speicher wieder auf und Depressionen werden vermieden.

Wer möchte, kann die Plazenta zuhause einfrieren und diese Stück für Stück aufbrauchen oder wie im nächsten Punkt beschrieben, pulverisieren.

 

Plazentapulver

Damit die Plazenta lange nutzbar bleibt, kann man sie pulverisieren. Die Plazenta kommt für 36 Stunden bei max. 45 Grad in den Backofen und wird danach im Mörser zerkleinert. Das gemahlene Pulver sollte in einem Glas mit Schraubverschluss im Kühlschrank aufbewahrt werden. Babys sollten kein Pulver bekommen da es zu hoch dosiert ist.

Anwendung: Einmal wöchentlich eine Messerspitze z.B. mit Yoghurt oder Quark einnehmen.

 

Plazenta einpflanzen

Wer einen Garten hat und sonst nicht so für die Verwertung im gesundheitlichen Sinne ist, kann die Plazenta auch im Garten vergraben und einen Baum darauf pflanzen.

 

Ich habe mich für Globuli, Pulver und das kleine Stück bei der Geburt schlucken entschieden. Man kann damit nicht viel falsch machen und im besten Falle hilft das wirklich sehr gut. Ich habe zumindest von anderen Müttern sehr gute Berichte gelesen. Ich bin gespannt und werde berichten.

Christin
Print Friendly, PDF & Email

You Might Also Like

4 Kommentare

  • Reply
    Isabella
    30. Mai 2017 at 0:05

    Hallo Christin, ich denke gerade auch über das Pulver und die Globuli nach. Würde mich über deine gemachten Erfahrungen freuen! LG Isabella

    • Reply
      Christin
      18. Juni 2017 at 18:11

      Liebe Isabella, wir haben uns sowohl Globuli als auch Plazenta Creme anfertigen lassen und damit durchweg positive Erfahrungen gemacht – ob vor den Impfungen oder bei unruhigen Nächten in der Anfangszeit.

  • Reply
    Miriam
    19. Juli 2017 at 6:50

    Hallo Isabella. Hast Du dein Pulver aus der Plazenza selvst hergestellt? Hast du es eingenommen. Berichte bitte mal ob du mit der wirklich zufrieden warst. Und bitte auch über das Stück das du direkt nach der Geburt verzehrt hast. Wo genau in Hessen bist du Zuhause? Ich komme aus Gießen… GLG Miriam 32 SSW

    • Reply
      Christin
      21. Juli 2017 at 9:07

      Hallo Miriam, du wohnst ja bei uns in der Nähe – cool. Man kann Plazenta Pulver in Apotheken herstellen lassen. Ich habe übrigens auch ein Stück direkt nach der Geburt „geschluckt“.

    Leave a Reply

    Plazenta weiterverarbeiten

    von Christin Geschätzte Lesezeit: 3 min
    4