Hausbaublog - Unser Weg zum Traumhaus

Plusenergiehaus (KFW 40+) – Unsere Beweggründe

Plusenergiehaus

Wer weiß schon, wie sich die Strompreise in den nächsten Jahren entwickeln? Damit einem das egal sein kann, möchten wir ein Plusenergiehaus bauen. Das heißt, dass Haus produziert selbst genug Strom, um sich eigenständig zu versorgen, Überschuss zu speichern  und darauf zurückgreifen zu können, wenn die Anlage  weniger bis gar keinen Strom erzeugt und z.B.  nachts oder bei schlechtem Wetter. Aber es sind nicht ausschließlich der Strompreis und dessen prognostizierte Entwicklung,sondern ein viel wichtigerer Grund für uns ein Plusenergiehaus zu bauen ist, dass wir es in der heutigen Zeit mit den ganzen technischen Möglichkeiten unverantwortlich finden, diese Optionen nicht zu verbauen sofern finanziell möglich. Außerdem ist die Vorstellung, vollständig autark zu sein geil und geht es nach der EU, sollen 2021 Plusenergiehäuser der Standard sein.

Warum Plusenergiehaus?

  • unabhängig sein von zukünftigen Veränderungen bei Strompreisen
  • Umweltaspeke – Ressourcenschutz – Umweltschutz
  • zinsgünstige Darlehen und Fördermöglichkeiten (Mehrkosten für die Anlagen schnell armortisiert)
  • gesund leben und natürliche Materialien verbauen (vermeidet jegliche Schadstoffe, da Baumaterialien emissionsfrei sein müssen)
  • angenehmes Wohnklima durch Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung
  • durch den verbauten Speicher wird Energie gespeichert und benutzt, wenn es nötig ist (es geht keine Energie verloren)
  • exzellente Wärmedämmung Sommer wie Winter

 

Was kostet ein Plusenergiehaus?

Plusenergiehäuser kosten im Vergleich zu konventionellen Häusern (Kfw 55) 15-30% mehr. Hierbei kommen eben Mehrkosten für die Anlagen der Energiegewinnung, Dämmung, hochwertigere Fenster usw. auf die potentiellen Bauherren zu. Die höheren Kosten in der Investion amortisieren sich urch den Wegfall von Stromkosten aus dem öffentlichen Netz.

Fördermöglichkeiten

Das Plusenergiehaus mit seinen Mehrkosten bietet allerdings lukrative Vorteile in Sachen Förderung:

KfW-Effizienzhaus 40 Plus: 15 Prozent der Darlehenssumme, bis zu 15.000 Euro für jede Wohneinheit (KFW Programm 153)

KFW 275: Erneuerbare Energien – Speicher

 

Dazu kommt, dass wir auch darüber hinaus versuchen werden, dass Haus so ökologisch wie möglich zu bauen z.B. durch ein Sonnendach und eine Regenwassernutzungsanlage. Dazu dann bald mehr.

Christin
Print Friendly, PDF & Email

You Might Also Like

Keine Kommentare

Leave a Reply

Plusenergiehaus (KFW 40+) – Unsere Beweggründe

von Christin Geschätzte Lesezeit: 1 min
0