Ratgeber Schwangerschaft

Schwangerschaftsstreifen vermeiden

Schwangerschaftsstreifen

Eine unschöne Nebenwirkung, wenn auch nur optischer Natur, in der Schwangerschaft sind die fiesen Schwangerschaftsstreifen. Die schlechte Nachricht zu erst: Man kann Streifen nicht verhindern, wenn überhaupt eindämmen und die Haut ein wenig unterstützen.

 

Wie entstehen Schwangerschaftsstreifen?

hautaufbau

Klick zum Vergrößern

Schwangerschaftsstreifen können am Bauch, den Beinen, an der Brust, am Po und an den Armen entstehen. Die Streifen entstehen in der Unterhaut und sind meist blau, lila oder rot. Wie man in der Grafik sieht, ist diese Unterhaut wirklich sehr tief. Durch die Schwangerschaft und die damit verbundene Hormonumstellung verliert die Haut an Elastizität. Gerade im Bereich des Bauches ist die Dehnung am größten und verlangt viel von unserem Bindegewebe. Hält das Bindegewebe nicht mehr Stand, kommt es zu Rissen.

Wenn man sich die Grafik ansieht versteht man vielleicht, warum keine Creme und kein Öl gegen die Streifen helfen kann. Cremes und Öle sind nicht mal ansatzweise in der Lage, auch nur die Lederhaut zu erreichen. Das wäre übrigens auch schlimm – denn der Körper würde dort auf das fremde Kollagen negativ reagieren.

Wie kann ich mein Bindegewebe unterstützen?

Trotzallem kann meine seine Haut unterstützen und sie mit ausreichend Feuchtigkeit versorgen. Dies beugt auch lästigem Juckreiz in der Schwangerschaft vor.  Weitere Tipps für deine Haut:

  • Ölmassagen ab der Frühschwangerschaft mit Mandel- und/oder Calendula Öl
  • Zupfmassagen ab dem 3. Monat
  • Wechselduschen
  • Peeling
  • Vitamin E aus Nüssen, Ölen, schwarzen Johannisbeeren, Süßkartoffeln und Mango
  • ausreichend trinken
  • Potenzen D6 bis D12

 

Mein Lieblingsöl ist das Bellybutton Mama Körperöl Streifenlos 200ml*. Damit cremen wir jeden Abend Bauch und Beine ein. Das ist für mich sehr entspannend und der werdende Papa genießt Zeit mit dem Bauchzwerg.

Tipp: Sind die Streifen erst einmal da, hilft Vitamin A um das Verblassen der Narben zu unterstützen.

Christin

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    Beschwerden in der Schwangerschaft | Unser kleines ich - Babyblog
    27. September 2016 at 12:04

    […] Mehr Informationen erhalten. […]

  • Reply
    Carina
    16. Februar 2017 at 11:35

    Hallo Christin,
    schöner Beitrag! Ich hab mich während meiner Schwangerschaft auch intensivst mit dem Thema Streifen beschäftigt und bin Gott sei Dank verschont geblieben. Ich stimme Dir zu, dass man bei der genetischen Veranlagung zu schwachem Bindegewebe die Streifen nicht komplett verhindern kann, aber größere Schäden können durch die richtige und regelmäßige (!) Pflege gut eingedämmt werden. Ich habe regelmäßig mit dem Weleda-Öl geölt und meine Erfahrungen auf meiner Webseite zusammen gestellt.
    Liebe Grüße Carina
    P.S.: Potenzen D6 bis D12 musste ich erst mal googlen, damit konnte ich nichts anfangen 😉

  • Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das: