Hausbaublog - Unser Weg zum Traumhaus Planung

Den perfekten Grundriss entwerfen – Tipps!

Drum prüfe, wer sich ewig bindet. So ähnlich geht es uns momentan in Sachen Grundrissgestaltung. Neben der Außenansicht ist natürlich der Wohnraum und dessen Aufteilung ein sehr wichtiges, elementares Thema bei der Hausplanung. Unseren Architektentermin haben wir bereits im Dezember 2017 hinter uns gebracht und nun geht es an die Finalisierung unseres Wohn(t)raums.

Je nachdem wie ihr baut – massiv, Fertighaus oder Architektenhaus – habt ihr mehr oder weniger Spielraum in der Gestaltung eures Traumhauses.

Gerne möchten wir euch ein paar Tipps rund um die Basics bei der Wohnraumgestaltung geben. Tipps zu den einzelnen Räumen gibt es bald in einem separaten Beitrag.

Wünsche, Bedürfnisse und Prioritäten festlegen

Bevor man startet, sollte man sich Gedanken über die eigenen Wünsche und Bedürfnisse machen. Während der eine der totale Kochfan ist und dementsprechend wohl die Küche einen höheren Stellenwert bekommt, ist dem nächsten ein großes Bad wichtig usw. So ergeben sich die verschiedenen Raumgrößen und damit auch der Gesamtplatzbedarf des Hauses.

Mit einer eigenen Liste und der Einschätzung, was ist mir wie wichtig und warum, lassen sich die Räume entsprechend besser planen. Damit kann man schon mal festlegen:

  • Wie viele und welche Räume soll es geben
  • Wie groß sollten die einzelnen Räume  – je nach eigenen Prioritäten – sein

Mit oder ohne Keller?

Ein weiterer wichtiger Punkt, der über die Aufteilung im Haus grundlegend entscheidet ist die Frage: Mit oder ohne Keller? Während ich mit Keller Technik und HWR nach unten verlegen kann, muss ich ohne Keller Platz im EG / OG einplanen um die Haustechnik und die Waschmaschine zu platzieren. Gerade bei speziellen Gegebenheiten im Bebauungsplan kann es Sinn ergeben mit Keller zu bauen, um die zu bebauendende Fläche zu reduzieren.

Wir haben uns hier übrigens für eine Kombilösung entschieden: Die Haustechnik findet auf knapp 7m² im EG, der HWR auf knapp 4 m² im OG (da wo die Wäsche anfällt) seinen Platz.

Das Grundstück bildet den Rahmen!

Ein weiterer wichtiger Punkt ist natürlich das Grunstück auf dem das Haus steht – es bildet mit dem Baufenster den Rahmen, in dem sich das Haus einfügen muss. Je nachdem ergeben sich eben schon rein von der Form des Hauses ggf. Einschränkungen oder aber Möglichkeiten.

Kurze Wege – logischer Aufbau

Plant man eine Speisekammer, sollte die im besten Fall in Reichweite der Küche sein. Ein Gästebad in Reichweite des Gästezimmers etc. Das erspart sinnlose Laufwege und gerade im Fall der Speisekammer Schlepperei. Gibt es Kinder im Haushalt sollte auch das Bad günstig zu den Kinderzimmern positioniert werden.

In die Zukunft gedacht!

Ebenso sollte man nie vergessen: was passiert im Alter, wenn mal jemand krank ist, die Kinder vielleicht bald aus dem Haus? Offene Raumkonzepte mit recht geräumigen Zimmern geben die Möglichkeit der flexiblen Raumnutzung auch in der Zukunft.

 

Mehr zum Thema Grundrissplanung? Gibt es bald in einem separaten Beitrag sowie unserem Bericht zu unserem Architektengespräch.

 

Christin
Print Friendly, PDF & Email

You Might Also Like

2 Kommentare

  • Reply
    Andreas
    31. Januar 2018 at 22:01

    Es wäre super wenn ihr euren Grundriss auch online stellen würdet!

    PS: Den gesamten Baublog finde ich super! Freue mich jedesmal wenn es was neues gibt.

    • Reply
      Christin
      1. Februar 2018 at 17:17

      Hallo Andreas,
      freut mich! Sobald der Grundriss final ist, werden wir darüber berichten 🙂

      Viele Grüße

    Leave a Reply

    Den perfekten Grundriss entwerfen – Tipps!

    von Christin Geschätzte Lesezeit: 2 min
    2