Über Unser kleines ich

Hi, ich bin Christin, 28 Jahre alt und seit Dezember 2016 Mama von Nora. Als kleine Familie leben wir unseren eigenen Weg der bindungsorientierten Elternschaft (Attachment Parenting).

Seit 2016 blogge ich hier über meine Schwangerschaft, das neue Leben als Mama, alles rund ums Baby, Outfits, Rezepte und alles was mir durch den Kopf geht.

Schon ganz am Anfang meiner Schwangerschaft merkte ich, dass mich die Schwangerschaft, die Geburt – schlussendlich das Kind wahnsinnig verändern würden. Damit sollte ich richtig liegen. Im Verlaufe meiner Schwangerschaft stellte ich fest, dass mich die vielen Untersuchungen und Arztbesuche so unglaublich stressten. Wo ich doch eigentlich eine sehr selbstbewusste und entspannte Schwangere war. Klar, die Ultraschalltermine waren toll – aber brauche ich die so häufig? Neben der Betreuung bei meinem Frauenarzt (der übrigens fantastisch ist) ging ich regelmäßig zu meiner Hebamme ins Geburtshaus, um unser Verhältnis zu stärken – uns kennenzulernen.

Das 1. CTG beim Frauenarzt war für mich und Nora purer Stress – das gab mir mein Kind auch deutlich zu verstehen. Bis heute kann ich nicht so wirklich verstehen, wie man das genießen kann. So entschied ich mich gegen die CTG Termine, denn ich spürte, dass alles okay war. Mein Arzt riet mir zwar davon ab, konnte aber auch nachvollziehen, dass ich stressige Termine meiden möchte und akzeptierte meinen Wunsch. Letztendlich verzichtete ich auf alle Arzttermine und ging die letzten Wochen nur noch zu meiner Hebamme. Das stimmte mich so unglaublich entspannt auf die Geburt ein. Angst? Das hatte ich nicht. Nur in dem Moment, als die erste Wehe heranrollte und ich wusste, dass es jetzt ernst wird. Aber auch das war schnell vergessen.

Das ich nicht im Krankenhaus entbinden möchte – das war schon klar, bevor ich überhaupt schwanger war. Aber wie viel Gewicht die Aussage ,,Es ist nicht egal, wo und wie du geboren wirst“ tatsächlich wirklich bekam – war mir anfänglich nicht klar.

Ich hatte eine sehr schöne entspannte Schwangerschaft mit Nora, meinem ersten Kind. Ich hörte viel in mich hinein, las viel und „studierte“ u.a. Hypnobirthing, entschied mich mit meinem Mann für eine Geburt im Geburtshaus, bereitete alles für unser neues Familienmitglied vor. Im Grunde nicht viel, wenn wir ehrlich sind. Vieles von dem, was uns suggeriert „kauf mich – ohne mich kann dein Baby nicht sein“ – ist Luxus oder vieles sogar Schwachsinn. Da mich meine Schwangerschaft und alles herum so beschäftigte fing ich an, diesen Blog zu schreiben. Schon weit vor Nora wurde ,,Unser kleines ich“ geboren.

Je mehr ich mich mit dem Thema Baby und Familienleben beschäftigte, desto mehr konnte ich mich damit identifizieren – tragen, stillen, Familienbett, BLW, bedürfnis- und bindungsorientierte „Erziehung“, Nachhaltigkeit, Montessori … alles Themen, die mich damals fesselten und die wir heute leben.

Leider, konnten wir schlussendlich die Geburt im Geburtshaus, aufgrund eines Geburtsstillstandes nach 10 Stunden, nicht beenden und noch schlimmer – es kam im Krankenhaus zum Kaiserschnitt. Mittlerweile bin ich damit im Reinen. Ich habe es als (bittere) medizinische Notwendigkeit hingenommen, ohne die wir beide jetzt nicht mehr hier wären.

Mittlerweile haben wir einige Höhen und Tiefen durchlebt … vor allem auch etliche schlaflose Nächte. Aber wir haben sie zumindest gemütlich stillend im Familienbett verbracht.

Dies und die Tatsache, dass ich so oft mitbekomme, wie verunsichert schwangere Frauen und junge Eltern im Umgang mit der Schwangerschaft, der Geburt und nicht zuletzt auch im Umgang mit dem Neugeborenen sind bestärken mich dazu, diesen Blog  und meinen Job als Eltern Coach für die Umsetzung Bedürfnisorientierter Elternschaft zu betreiben.

Über all das und noch viel mehr, könnt ihr in diesem Blog lesen.

Ich freue mich auf den Austausch mit euch.

10 Fakten über mich - Ich ...

  1. … kann ohne Salami nicht leben.
  2. … liebe Ordnung.
  3. … bin von klein-auf in Pferde vernarrt.
  4. … denke viel zu viel nach.
  5. … bin täglich auf’s Neue über die Menschheit schockiert.
  6. … genieße jeden Tag mein Leben als Mama und Ehefrau.
  7. … liebe die Farben schwarz, grau und weiß.
  8. … bin beruflich Familien Coach und berate Eltern bei der Umsetzung Bedürfnisorientierter Elternschaft.
  9. … höre Alexa Feser hoch und runter.
  10. … sehe mich in 10 Jahren mit einem weiteren Kind, meinem Mann und ein paar Hühnern auf der schönen Terrasse unseres Hauses sitzen.

In den Kindern erlebt man sein eigenes Leben noch einmal, und erst jetzt versteht man es ganz.

Kontakt oder Kooperation erwünscht?

Dann freue ich mich über eine Nachricht. Weitere Informationen dazu gibt es hier und hier.
Christin