Baby Stillen | BLW | Beikost

Was benötigt man zum Stillen?

Ja man glaubt es kaum, aber diese Frage liest man ganz oft, wenn man sich durch diverse Gruppen klickt. Die „natürlichste Sache der Welt“ wirft so unglaublich viele Fragen und Unsicherheiten auf. Für viele Frauen ist schon in der Schwangerschaft klar, dass sie stillen möchten und wollen sich bestmöglich darauf vorbereiten. Aber kann man das eigentlich?

Nur du und ich

Das Wichtigste was man zum Stillen braucht ist ganz klar und einfach: Mutter und Kind. Denn der weibliche Körper bereitet sich ganz alleine auf die neue Aufgabe vor – ganz ohne unser Zutun. Die Stillbeziehung zwischen Mama und Baby ist eine sehr innige Beziehung. Es soll ein Moment der Ruhe sein. Deswegen ist es wichtig, sich dorthin zurückzuziehen, wo beide sich wohlfühlen – raus aus dem Stress.

Trotzdem gibt es einige Dinge, die uns das Stillen erleichtern können. Nachfolgend berichte ich über die Dinge, die ich in meiner Stillzeit als sehr sinnvollerachtet habe.

Kleine Helfer

Hebamme / Stillberaterin

Niemand weiß sofort so gut Bescheid, wie das Stillen zu funktionieren hat, wie der eigene Körper. Gerade Mama’s, die das erste Kind bekommen, werden schnell feststellen, dass auch stillen „geübt“ sein will – und das betrifft auch das Baby. Die Stillbeziehung zwischen Mama und Kind muss sich entwickeln und festigen. Damit es gar nicht erst zu Problemen wie wunden Brustwarzen oder anderen Schmerzen kommt, sollten wir uns helfen lassen. Gerade, wenn man in der Familie keine Stillerfahrung hat ist der Kontakt zu einer Hebamme oder noch besser Stillberaterin Gold wert. So lassen sich auch Ammenmärchen wie „Zu wenig Milch“, „Zu kleine Brüste“ oder ähnliches, frühzeitig aus der Welt schaffen. Schon in der Schwangerschaft kann man sich bei einer Stillberaterin der AFS, LLL oder DAIS oder IBCLC melden, um bereits bei Bedarf nach der Geburt einen Ansprechpartner zu haben.

Stillbh und -einlagen

Bereits in der Schwangerschaft legt bei vielen werdenden Mamas der Brustumfang zu – spätestens mit dem Milcheinschuss müssen neue BH’s her. Um auch im Alltagpraktisch stillen zu können eignen sich Still-BHs*. Diese sollten ohne Bügel sein und ermöglichen das einfache öffnen der BH-Vorderseite durch Clips. Mittlerweile gibt es sogar wirklich schicke Alternativen zu den sportlich anmutenden BHs.

Viele Frauen haben gerade am Anfang das Problem, dass die Milch willkürlich läuft oder beim Trinken und Auslösen des Milchspendereflex beide Brüste laufen. Damit man nicht sofort mit einem nassen Shirt dasitzt helfen Stilleinlagen. Diese gibt es als Wegwerfprodukte in bekannten Drogeriemärkten oder als waschbare Variante. Ich persönlich bevorzuge die waschbaren. Diese gibts z.B. von Alana bei DM.

Heilwolle & Multi Mam Kompressen

Zu Beginn der Stillzeit kann es, trotz richtiger Anlegetechnik, kurzzeitig dazu kommen, dass die Brustwarzen mit der neuen Situation überfordert sind und schmerzen. Heilwolle hilft nicht nur bei einem wunden Babypo sondern auch im BH hat sie mirhier treue Dienste erwiesen – sollte es doch mal akuter sein, helfen Multi Mam Kompressen. Diese sollte allerdings nicht zu lange Verwendung finden. Habt ihr langfristig Schmerzen würde ich euch eine Stillberaterin empfehlen. Denn meist liegt es dann doch an einer unsauberen Anlegetechnik.

Kühlpads

Mir haben meine Kühlpads das Leben gerettet … und gerade beim Milchstau haben sie sich als hilfreich erwiesen. Natürlich kann man die Brust auch anders kühlen – aber die Lansinoh Pads fand ich einfach klasse und angenehm zu tragen. In der Anfangszeit hatte ich die immer für den Notfall im Kühlschrank liegen. Man kann sie übrigens auch warm nutzen.

Stillkissen

Als stillen noch kein Thema war, ich aber eine dicke Kugel schob, war das Stillkissen mein treuer Begleiter durch unruhige Nächte. Aber auch in den ersten Wochen mit Nora war das Stillkissen unentbehrlich. Ich habe mich zum Stillen für das Theraline Yinnie Stillkissen* – das Kissen ist gegenüber anderen Stillkisschen viel kleiner und handlicher. Mit circa mit 3 Monaten fand ich es dann ohne Kissen irgendwie angenehmer. Aber bis dahin hat es mir tolle Dienste geleistet. Nun wartet es im Schrank auf einen weiteren Einsatz.

Und sonst so?

Ansonsten gibt es einiges was man definitiv nicht braucht. Ich wollte unbedingt ein Stillsessel – gesagt / getan. Benutzt habe ich ihn allerdings fast nie. Viele kaufen außerdem im Vorfeld Flaschen und Pre falls irgendwas mit dem Stillen nicht klappt – auch dies würde ich nicht machen. Das stillen klappt! mit viel Geduld und ggf. Hilfe.

Christin

You Might Also Like

Keine Kommentare

Leave a Reply

Was benötigt man zum Stillen?

von Christin Geschätzte Lesezeit: 3 min
0